Neues vom Hundewesen (HFL-Prüfung 2020) 

Liebe Mitglieder, 

am Samstag 18.07.20 konnte bei bestem „Prüfungswetter“die Abschlussprüfung des diesjährigen Hundeführerlehrganges stattfinden.

 Acht Hunde mit ihren Führern/Führerinnen stellten sich der Beurteilung durch die Prüfergruppe Remig Erlinger, Willi Mayer und Manfred Andraschko. Die Organisation der Prüfung und das passgenaue Erstellen der Zensurenblätter und der Urkunden vor Ort, hatten Silke Schweizer und Christoph Appel übernommen. 

Unter Beachtung der Vorschriften zur Vermeidung von Infektionen konnte die Prüfung reibungslos und im gesetzten Zeitrahmen durchgeführt werden. 

In folgenden Fächern mussten die Gespanne ihr Können unter Beweis stellen:

1. Sitz mit Umkreisen 

2. Down (Halt) auf Armhoch und Triller mit Übersteigen 

3. Down (Halt) bei Sitz auf 50 Meter 

4. Aufnehmen aus dem Stand (Apportel) 

5. Apportieren aus 50 Meter Entfernung 

6. Bringen über Hindernis 

7. Pirschen und Ablegen mit Schuss 

Für jede Übung wurden - je nach Qualität der Ausführung -von den Richtern mehr oder weniger Punkte vergeben. 

Das bestmögliche Ergebnis von 80 Punkten wurde von drei Hunden erreicht. (DD, DStH, KLM). Ein weiterer 1. Preis wurde von einem Nova Scotia Duck Tolling Retriever gewonnen. „Gute“ zweite Preise gab es für einen Epagneul Breton, einen Korthals Griffon und einen M. Vizsla. 

Bemerkenswert ist unsere Frauenquote: alle 1. Preise wurden von Jägerinnen errungen! 

Leider konnte ein jagdlich hoch passionierter DJT den Anforderungen im Fach „Apportieren“ nicht genügen. Für den hier noch fehlenden „Feinschliff“ gibt es allerdings nachvollziehbare Gründe. 

Das Erinnerungsfoto entstand nach Abschluss der Prüfung. Die Übergabe der Urkunden an die erfolgreichen Hundeführer/Hundeführerinnen fand durch den ersten Vorsitzenden Paul Berchtenbreiter bei der anschliessenden Feier im gemütlichen Biergarten statt. 

Nach Abschluss der Ausbildung in den Gehorsamsfächern (HFL-Kurs) gilt nun unsere Aufmerksamkeit den Vorbereitungen auf die Brauchbarkeitsprüfung im Oktober.

Weidmanns Heil und ho rüd ho 

Stunzberg, 23.07. 20   Hundeobmann Gerd Bangert

 

*********************************************************************

 

 

Hundeführerlehrgang 2020

Nachdem uns „Corona“ die ersten Übungssamstage „verhagelt“ hatte, konnte dank Lockerung am 9. Mai endlich mit dem Programm für den Hundeführerlehrgang und die Brauchbarkeitsprüfung begonnen werden.

Ein erster Zwischenbericht von Monika Kirschner und Gerd Bangert

Neues vom Hundewesen 2020.pdf

 

 

 

*********************************************************************

Nach der erfolgreichen Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde 2018  

  Foto: Monika Kirschner 

von links:  Ausbilderin und Hundeführerin Beate Steinhard mit "Benno", Richter Manfred Andraschko, Dr. Hartmut Hanne, Richter Willi Mayer, Bernhard Draxler mit "Lilly", Richterobmann Remig Erlinger, Stefan Wenger mit "Elli" Hundeobfrau der Kreisgruppe Ulrike Frohmann, Ausbilder Gerd Bangert mit "Finni", Helfer Sepp Haas, Karl Leitmeir mit "Winni", Helfer Sigfried Trenkl.        


Brauchbarkeitsprüfung 2018 der Jagdhunde im Blumenthaler Forst 

Wie in jedem Jahr hatte auch heuer die Kreisgruppe Aichach-Friedberg der bayerischen Jäger seit Anfang April einen Lehrgang zur fachgerechten Ausbildung von Jagd-und Begleithunden in ihrem umfangreichen Programm. Unter der Leitung der Obfrau für das Jagdhundewesen, Ulrike Frohmann, vermittelte das Team (Beate Steinhard, Monika Kirschner und Gerd Bangert) die Ausbildungsinhalte Grundgehorsam und Einführung in die Jagdpraxis. Nach der ersten Klippe für Hund und Hundeführer, der Abschlussprüfung des Hundeführerlehrgangs im Juni, stand nun die"Gesellenprüfung", die Brauchbarkeitsprüfung (BP) für Jagdhunde auf dem Plan. Da Jäger und Hund vielfältige Aufgaben im Sinne der Jagd, der Hege und des Tierschutzgedankens meistern müssen, werden sie bei dieser Prüfung mit überwiegend praxisbezogenen Arbeiten konfrontiert. So gilt es zum Beispiel der simulierten Wundfährte zu folgen, die ein verletztes Reh im Wald hinterlassen hat, eine erlegte Ente aus tiefem Wasser zu bringen oder ein Kaninchen zu suchen und dem Jäger zuzutragen.  Zudem darf der Hund den Schussknall aus der Flinte des Jägers nicht scheuen und muss guten Gehorsam zeigen. 

Am Samstag, den 1.9.2018 war es wieder soweit.   Nach der Begrüssung durch die Bläsergruppe der Aichacher Jäger und den einleitenden und ermunternden Worten des Vorsitzenden der Kreisgruppe Aichach -Friedberg, Paul Berchtenbreiter, traten vier "Gespanne" an, um sich im Blumenthaler Revier den Prüfungsrichtern Remig Erlinger,Willi Mayer und Manfred Andraschko zu stellen.  Nach spannenden und anstrengenden Stunden auf der"Schweissfährte", auf der "Schleppe", am Wasser, beim "Suchen unter der Flinte" und bei der "Treibjagd", fiel nach dem erlösenden Richterspruch den Hundeführern ein Stein vom Herzen. Alle Gespanne hatten die Prüfung mit sehr guten Ergebnissen bestanden.      Karl Leitmeir mit Kurzhaarteckel "Winni", Stefan Wenger mit Weimaraner "Elli", Beate Steinhard mit Terrier "Benno" und Bernhard Draxler mit Schwarzwildbracke "Lilli".      Dass an diesem besonderen Tag noch gebührend gefeiert wurde, versteht sich von selbst. 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder HFL Prüfung
von Richard Koller

Kontakt

bjv-aichach

© 2015 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie Ihre Website gratis!Webnode